Finanzierung

Die Finanzierung des neuen Kulturzentrum wurde in folgender Weise sichergestellt:

Das Land NRW fördert mit Städtebaufördermitteln aus dem Programm „Initiative ergreifen“ ungewöhnliche und anspruchsvolle Projekte mit bürgerschaftlichem Engagement. Mit Unterstützung des Büros !startklar in Dortmund konnten wir den vom zuständigen Ministerium in Düsseldorf berufenen 18-köpfigen Beirat von der besonderen Qualität unseres Vorhabens überzeugen: Mit einstimmigem Beschluss wurde im November 2004 die Förderung in Höhe von € 230.000 empfohlen. Die entsprechende Bewilligung wurde im Oktober 2005 von der Bezirksregierung in Arnsberg erteilt.

Die Stadt Fröndenberg unterstützt unser Projekt mit € 153.000, nachdem der Stadtrat beschlossen hatte, den Erlös aus dem Verkauf der Leesemann-Villa für das neue Kulturzentrum zu verwenden.

Die Inneneinrichtung wird von der Nordrhein-Westfalen-Stiftung in Düsseldorf mit einem Betrag von bis zu € 69.000 gefördert.

Heimische Unternehmen, insbesondere Stadtwerke und Sparkasse Fröndenberg, sowie Privatleute haben bisher schon in besonderer Weise durch Spenden zur Finanzierung der Kulturschmiede beigetragen. Natürlich würden wir uns über eine weitere Unterstützung sehr freuen, etwa durch Spenden, zum Beispiel in Form einer Steinpatenschaft, einer Stuhlpatenschaft oder im Wege des Sponsoring. Die Realisierung des Projekts wird auch durch den tatkräftigen Einsatz der Mitglieder des Fördervereins Kulturzentrum Fröndenberg e.V. ermöglicht, wie es schon beim Aufbau des Kettenschmiedemuseums in außergewöhnlichem Umfang der Fall war.